Keimlingspesto – gesundes von der Fensterbank

Ganz ohne Nüsse – mit Buchweizenkeimlingen, Sesam und Schnittlauch.

Hannastöchter lieben Pesto, klassisch aus Basilikum, Mandeln/Pinienkernen und Parmesan oder im Frühling mit Wildkräutern. Unser Pesto hier ist ideal für die Herbst-/Winterzeit und besteht aus selbst gezogenen Buchweizenkeimlingen. Unser Superfood! Als Topping schmecken Keimlinge über Salat, Suppe oder einfach aufs Brot sehr gut – hier vor allem Kresse- oder Rettichkeimlinge. Roh bringen sie frische Vital,- Nähr -und Mineralstoffe auf den Teller. Getreidekeimlinge können auch in Brot als wasserbindende Zutat verbacken werden (siehe unser Brotrezept mit Mung-Bohnen). Dies ist unter anderem auch ein Grund, weshalb wir den Keimlingen sogar in unserem Backbuch Urkorn ein eigenes Kapitel widmen. Hier im Pesto ersetzen Sie ideal die Nusskomponente auf`s Allerfeinste.

Zitat aus Lebensmittellexikon.de: Sprossen, Sprossengemüse oder auch Keimlinge genannt sind die frisch gekeimten Samen von Pflanzen. Meist werden sie aus Getreide, Hülsenfrüchte oder Kresse gezogen. Geeignete Pflanzen für die Aufzucht von Sprossengemüse: Getreide: Gerste, Hafer, Hirse, Mais oder Roggen. Hülsenfrüchte: Azukibohne, Alfalfa, Erbse, Linsen, Reisbohne oder Straucherbse, Ölsaaten und anderer Pflanzen: Buchweizen, Gartenkresse, Leinsamen, Reis, Rettich, Senf, Sesam oder Sonnenblumenkerne.
Mehr lesen bei: https://www.lebensmittellexikon.de
Copyright © lebensmittellexikon.de

Keimen könnt ihr in jedem offenen Glas mit Netz- oder Tuchabdeckung in der Küche. Eine Abtropfschale ist sehr hilfreich, weil die Körner nicht konstant im Wasser gezogen werden sollen. Es gibt im Handel einige schöne Keim- oder Sprossengläser mit Abtropfhalterungen, aus Plastik (Dr. Vogels) oder Keramik (Fa. Eschenfelder). Beide gefallen mir sehr gut, mein Favorit sind die Sprossengläser der Fa. Eschenfelder, die unser Rezept mit ihrer Werbepostkarte inspiriert haben.

 Keimlingspesto aus Buchweizen

Buchweizen (Fagopyrum esculentum) gehört botanisch zu den Knöterichgewächsen. Er enthält kein Gluten, keine Lektine und wird wegen seiner getreideähnlichen Inhaltsstoffe und Eigenschaften als Pseudogetreide bezeichnet. Buchweizen weist heute noch Merkmale einer Wildpflanze auf und enthält im Vergleich zum Getreide besonders hochwertig zusammengesetzte Eiweiße mit allen acht lebenswichtigen Aminosäuren. Auch der Gehalt an Eisen, Zink, Selen, Kalium und B-Vitaminen ist hoch und mit denen des Weizens vergleichbar. Besonders Buchweizenkeimlingen wird nachgesagt, dass sie positiv auf den Blutzucker- und Fettstoffwechsel und auf die Kapillarwände unserer Gefäße wirken können.

Keimlingspesto mit Schnittlauch und Sesam

Zutaten Keimlingspesto:

2 EL Buchweizenkörner (ergibt nach 2 Tagen circa 4-5 Esslöffel Keimlinge)
1 Bund Schnittlauch, Blattpetersilie oder Frühlingszwiebeln/Zwiebelschalotten (fein geschnitten )
1 Tasse Sesam (geröstet und mit dem Mörser zerstoßen)
1 Tasse Sonnenblumen– und/oder Leinöl (oder das beste Ö, das du finden kannst)

+++ optional +++ 1 Knoblauchzehe
+++ optional +++ 1 Chilischote

zum Abschmecken Zitronensaft, Salz und frisch gemahlener Pfeffer
1-2 EL warmes Wasser zum Einstellen der Konsistenz

Zuerst keimen….

Körner über Nacht in Wasser einweichen. Das Wasser nach dem Einweichen vollständig abgießen, Körner kurz durchspülen und in ein Keimglas füllen. Von der Bundesanstalt für ökologischen Landbau werden eine Keimtemperatur von 15 °C und eine Schütthöhe von 15 cm als optimale Keimvoraussetzungen angegeben. Zweimal täglich mit frischem, kaltem Wasser durchspülen. Nach 30–36 Stunden ist ein weißer Keimling sichtbar der nicht größer als 1–2 mm sein sollte. Nur dann hat das Korn die größte Kraft in sich, die er auch beim Heranwachsen zum Gras nie wieder erreicht.
Beachte: +++  Die Keimlinge sollten nicht in zu viel Flüssigkeit liegen, da sie sonst faulen oder sich unerwünschte Schimmelpilze bilden können. Mit zunehmender Keimdauer muss zudem verstärkt auf Sauberkeit geachtet werden lebensmittellexikon.de +++

Keimlingspesto

…dann das Pesto mixen

  1. Sesam in einer Pfanne ohne Fett anrösten und schwenken bis es duftet. Es darf nicht zu dunkel werden, sonst wird er bitter. Jetzt die Körner in einem Mörser zerstoßen, dies erleichtert das Zerkleinern des ölhaltigen Sesams im Pesto.
  2. Schnittlauch oder Zwiebeln fein schneiden. Die frischen Keimlinge dazugeben.
  3. Alle Zutaten zusammen mit Hilfe eines Pürierstabes zu einem feinem Pesto  zerkleinern. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Mit 1-2 EL warmem Wasser kann die Konsistenz cremiger eingestellt werden.

Keimlingspesto

Das Pesto schmeckt am besten, wenn es ein paar Stunden durchgezogen ist. Gekühlt hält es sich bis zu einer Woche.

 

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.