Heidesand, die Kekse aus Dinkel mit Gelinggarantie!

Nicht nur für die Vorweihnachtszeit!

Wir von Hannas Töchter sind seit Jahren großer Fan von Backwaren aus Dinkel. Aus dieser Liebe heraus ist letztendlich auch unser neues Buch Backen mit Urkorn entstanden. Darin haben wir auch Butterkekse aus Dinkel- und Einkornmehl vorgestellt. Selbst gemacht und aus den besten Zutaten sind diese einfachen Kekse immer etwas ganz besonderes. Heute möchte ich eine andere Form von Mürbekekse vorstellen, nämlich Heidesand. Übrigens liebe Weihnachtsgrüße an unsere Tante Heide. Wir denken an dich!!!

Mürbeteigkekse Heidesand Der Unterschied zum Buttergebackenen besteht darin, dass Heidesandkekse ohne Ei auskommen. Die Bindung übernimmt 1-2 El Sahne. Wer mehr über Mürbeteige lesen möchte, kann unseren früheren Beitrag Alles über Mürbeteige durchlesen. Darin sind viele hilfreiche Tipps und Rezepturvarianten über Mürbeteig drin, von Lars Wickenburg. Die Tipps sind eine große Inspiration, mal seine eigenen Heidesandkekse zu kreieren.

************

Der beste Tipp, hier gepaart mit einer alten Merkregel mit der man sich die Reihenfolge der Grundbestandteile gut merken kann:

Zu / Feinem / Mürbeteig
Zucker / Fett / Mehl

Diese Reihenfolge ist der Hit und ich mache all meine Mürbeteige damit. Egal in welcher Form, ob für Käsekuchen, Tarteboden, Törtchen oder Kekse.

************

Heidesand Zutaten

180g braune Butter
120-150g Zucker (hier 70g Puderzucker + 50 g Erythrit)
Mark einer Vanilleschote
Abrieb von 1 Orange oder 1 Zitrone (hier: 30g feinstes Orangeat)
1 Prise Meersalz
30g Sahne
250g Dinkelmehl Type 630

Heidesand Zubereitung

  • Butter schmelzen, bis die Molke ausflockt und beginnt, braun zu werden. Vom Herd nehmen gut abkühlen lassen
  • Zucker und Vanillemark vermengen und zusammen mit der erkalteten Butter mit dem Handmixer schaumig aufschlagen

 

  • Danach die Sahne untermengen und am Ende das gesiebte Mehl unterheben
  • Den geschmeidigen Teig in 2 Rollen mit 5 cm Durchmesser formen und in Folie verpackt für mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen
  • Den Backofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Backblech mit Backpapier auslegen
  • Die kalten Teigrollen in 0,5 cm dünne Scheiben schneiden, mit genügend Abstand aufs Backpapier legen und auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten backen. Nach dem Herausnehmen erst abkühlen lassen, bevor sie in gut verschließbare Dosen oder Gläser verpackt werden können.

Mürbeteigkekse Heidesand

Gutes Gelingen!

 

 

, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.