Spargelsalat in ungewohnter Gesellschaft

Bis zum 24. Juni läuft noch die Spargel-Saison bei uns im Badischen! Ich will euch heute unbedingt noch unseren sommerlich frischen Spargelsalat aus knackig grünen Spargel zeigen.

Spargelsalat in Schüsseln angerichtet

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen dem grünen und weißen Spargel?

Auch deutscher Spargel war jahrelang grün (seit der Antike) und erst ab Ende des 19. Jahrhunderts wurde Spargel weiß gezüchtet. Er wächst also seit dieser Zeit unter der Erde. Denn ohne Sonnenlicht keine grüne Farbe. Bei grünem Spargel dagegen wird der Boden nicht angehäuft und somit wächst die Stange in der prallen Sonne heran. Durch die Chlorophyll-Bildung kommt dann die grüne Farbe zustande.

Grüner Spargel ist weniger verholzt, hat doppelte Gehalte an Carotinoiden und Vitamin C, keine Bitterstoffe und besitzt allgemein einen kräftigeren Geschmack. Dass Spargel generell ein ernährungsphysiologisch geliebter Gemüsevertreter ist, wissen wir wahrscheinlich alle (neben viel Ballaststoffen hat er auch viel Kalium, Magnesium, Eisen, Folsäure, Vitamine…). Spargel besteht zu über 90 Prozent aus Wasser, enthält aber nur vier Prozent Kohlenhydrate und magere 0,2 Prozent Fett. Die 500-Gramm-Portion („ein Pfund pro Mund“) hat nur etwa 80 Kalorien, so viel wie ein mittelgroßer Apfel. Verzichtet man auf Beilagen wie schwere Soßen oder fette Schnitzel, ist er ein Schlemmer Menü für die schlanke Linie.

Auf was wartet ihr noch!

Seine Inhaltsstoffe regen die Leber- und Nierenfunktion an, was entwässernd und entgiftend wirkt. Man kann damit genussvoll seine Blase und Darmflora aktivieren, Blutgefäße reinigen und einen Kater vertreiben, sogar Nierensteinen vorbeugen. Aufgrund seiner phallischen Form und des hohen Vitamin-E-Gehalts wird ihm außerdem eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt. [Quelle]

Spargelsalat

Spargelsalat on top

500g grüner Spargel in Stücke schneiden und etwa 3 Min. in der Pfanne mit 1 TL Öl  bissfest dünsten.

Der Rest sind bei uns Reste aus dem Kühlschrank, kann also nach Belieben verändert und ergänzt werden.

1 Salatgurke, 1/2 Dosen Kidney-Bohnen (eigentlich nicht unser beliebteste Salatzutat, aber die Dose musste weg :-)) , 200g Ziegenkäse, Minze frisch aus dem Garten, Zitronensaft, Öl, Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer.

Übrigens: Gurke und Bohne vertragen sich gut, schmeckt frisch und werten en nicht all zu beliebten Dosenbohnengeschmack etwas auf.

Makroaufnahme Spargelsalat

+++++ Tipp +++++ Verlängert doch einfach die Spargelsaison!  +++++ Geschälter Spargel vom holzigen Ende befreien, ungekocht in Gefrierbeutel portionsweise verpacken und einfrieren. Von dort kann er nach Belieben unaufgetaut in kochendes Wasser gegeben werden. Somit könnt ihr die Wartezeit bis zur nächsten Saison verkürzen!

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.