Im Dschungel von Costa Rica

Drei Wochen im tropischen Regenwald von Costa Rica

Ich möcht euch gerne etwas über meine letzten drei Wochen in Costa Rica erzählen. Dort habe ich mich Anfang des Jahres in das Konzept von „freiwillig arbeiten“ im Austausch von Kost und Logi verliebt (dt. Volontieren). Während meiner insgesamt zweimonatigen Costa Rica Reise lag einer meiner volunteer-jobs mitten im Jungle im Süden Costa Ricas, das Dolphin Quest im National Park am Pazifik. Der Piedras Blancas Nationalpark ist bekannt für seine artenreiche Pflanzen- und Vogelwelt. Das Resort Dolphin Quest ist nicht mit dem Auto zu erreichen, eine halbe Stunde Anreise mit dem Boot ist der kürzeste Weg zu diesem wundervollen Ort, zu Fuß braucht man etwa acht Stunden. Dort erwartete mich ein Paradies, nur mit Solar Strom, kaltem Wasser und ohne Wi-Fi.

Dolphin Quest ist ein Jungle Resort im Park, bei dem es hauptsächlich um die Verbindung mit der Natur geht. Gäste können sich in kleinen Holzhäusern einmieten, alles unter freiem Himmel, bzw. mit offenen Fenstern und Türen. Das Grundstück ist ca. 12 Hektar groß und liegt direkt am Meer. Es gehört einer amerikanischen Familie, die es seit über 30 Jahren besitzt. Reymundo, der Papa hat zwei Söhne und eine Tochter dort großgezogen, die jetzt alle erwachsen sind und abwechselnd in den Staaten oder hier vor Ort mit helfen.

Ich bin über Workaway an diesen besonderen Platz gekommen und war sehr glücklich darüber, dass ich drei Wochen mithelfen durfte, wo auch immer meine Hilfe gerade benötigt wurde. Meistens habe ich im Garten gearbeitet, Gemüse gepflanzt, Unkraut gejätet, Obst gepflückt, frische Kokosnussmilch hergestellt, gefegt und geputzt. Mein zweiter Part war die Hilfe in der Küche. Wir haben zusammen gekocht, mit vielen frischen Zutaten aus dem Garten.

Die meiste Zeit waren wir zu sechst dort, Reymundo, sein Sohn Reymar und die anderen waren Freiwillige aus Frankreich, Singapur und Deutschland. Sobald wir nicht gearbeitet, gekocht und gequatscht haben sind wir mit dem Boot auf den Golfo Dulce gefahren, haben gefischt, geschnorchelt, Musik gehört, relaxt oder gemeinsam gegessen. Ein ganz besonderes Erlebnis während solch einer Bootsfahrt war inmitten einer großen Herde von ca. 300 Delfinen zu geraten – unglaublich magisch war das. Überall, auch direkt an bzw. unter unserem Boot waren Delphine, schwimmend oder springend und stets mit uns Augenkontakt aufnehmend. Wie als wollten sie sehen, wer da im Boot sitzt.

Meine Freundin Nadine, mit der ich diese Reise gemeinsam unternahm und ich haben uns mehrmals am Tag angeschaut und gesagt: „Das ist wie in einem Film hier“. Übrigens von Nadine sind auch die tollen Bilder weiter unten. Herzlichen Dank dafür, du bist eine super tolle Reisegefährtin! Alles war so wunderschön und perfekt, ganz unwirklich. Dadurch, dass wir so abgeschieden von der restlichen Welt lebten, konnten wir uns auf ganz andere Dinge konzentrieren. Das Leben hat im Hier und Jetzt gespielt und es war nicht wichtig woher du kamst, was du machst, was du davor erlebt hast oder wie deine Zukunft aussieht. Der Fokus lag im Moment selbst und genau DAS war so wunderschön und unwirklich. Heutzutage kommt dieses Gefühl meiner Meinung nach zu kurz, so war es zumindest bisher bei mir. Wir machen uns viel zu viel Sorgen, planen stets, machen uns zu viele Gedanken über den restlichen Tag, die restliche Woche oder planen über mehrere Wochen im Vorraus.

Warum ich Lust hatte dieses Erlebnis im Blog zu schreiben? Genau aus diesem Grund: Als kleiner Reminder für mich, dies hier immer wieder zu tun: den jetzigen Moment zu leben. Sich die Frage zu stellen: Bin ich glücklich GERADE JETZT? Mal nicht zu planen wann man welche Arbeit diese Woche erledigt. Dafür lieber mal glücklich darüber zu sein, dass es einem genau in diesem Moment so unglaublich gut geht. Das man über so viele Sachen so dankbar sein kann, die genau in diesem Moment so perfekt oder genau richtig sind.

Als Hilfe hierbei ist es, auch mal offline zu sein. Den Morgen, eine Stunde oder auch mal einen Tag oder eine Woche. Den Drang, etwas zu verpassen, up to date bleiben zu müssen oder die aktuellen Nachrichten zu verfolgen mal bei Seite zu legen. Genau das hat mir sehr geholfen, diese Zeit bei Dolphin Quest so intensiv genießen zu lassen.

Und hier nun unsere Bilder von der Zeit in Costa Rica für euch ☼

Weitere Bilder auch auf meinem Instagram Profil: keniamaria.p.

Weiterempfehlen
, ,
4 comments on “Im Dschungel von Costa Rica
  1. Liebe Kenia, wow, was für eine wundervolle Erfahrung und wie zauberhaft das rosafarbene Licht! Tolle Fotos! Danke fürs Teilen, alles Liebe, Esther

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.