Expo in Mailand und der Comer See

Expo- die Weltausstellung, diesmal so nah bei uns in Mailand und der Slogan heißt: “ Feeding the planet, energy for life „. Den Planeten ernähren, Energie zum Leben!

Ein Muss, auch wenn die Kritik im Vorfeld vernichtend ausfiel: Zuviel Geld für Prestigebauten ausgegeben, das Thema nicht gut umgesetzt, sind Expos noch zeitgemäß? u.s.w. Am Besten wir machen uns selbst ein Bild davon, und eine gute Gelegenheit, um mal wieder am Comer See zu campen, und Mailand einen Besuch abzustatten. Und das alles mit meiner lieben Reisebegleiterin Kenia, die unbedingt zur Expo will.

Der Comer See ist alleine schon eine Reise wert. Besonders das Westufer ist voller toller Villen, sehenswerter Gärten und einer interessanten Uferpromenade. Wir gehen auf einen Campingplatz in Lenno, ein kleiner Familienbetrieb mit Restaurant wo der Cappuccino noch 1,50 Euro kostet. Dort ist der See am Schönsten. Übrigens gehört bei Laglio George Clooney die Villa Oleander.

Wir fahren von Lenno ungefähr eine Stunde nach Mailand rein. Dort besuchen wir zunächst einen vertikalen Wald, die Bosco Verticale, zwei Hochhaustürme mit Bäumen und Sträuchern auf den Balkons. Eine architektonische Antwort des Architekten Boeri auf die Luftverschmutzung und dichte Bebauung in Mailand. Anscheinend wurden über 900 Bäume und 5000 Sträuchern auf den Balkons untergebracht. Erinnert mich an den Künstler Hundertwasser.Bosco verticale

Gegen 19 Uhr gehen  wir auf die Expo. Das Abendticket kostet nur 5,- Euro. Überraschenderweise sind keine langen Schlangen am Ticketschalter und der Security Check geht auch schnell. Also hinhein ins kunterbunte Treiben. Hier begegnen sich Menschen aus 148 Nationen mit unterschiedlichen Kulturen und Aussehen.

Tja, wie hat es uns gefallen? Die Stimmung war toll, das Essen vielfältig, exotisch und gut. Multikulti in jeder Hinsicht. Überall Patylaune, schöne Ruheinseln zum Relaxen und Regenerieren, außergewöhnliche Architektur und Kunst. Wer wollte, konnte Info`s abrufen vor allen in den Pavillons. Ich glaube die Italiener lieben sowas, denn sie kommen zuhauf und mit der ganzen Familie und dann wird geschlemmt als würden sie Zuhause nichts zum Essen bekommen. Eataly, Eataly, Eataly

Am Montag fahren wir nochmal hin und bleiben den ganzen Tag dort, denn ein Abend ist einfach zu kurz!

 

Weiterempfehlen
,
3 comments on “Expo in Mailand und der Comer See
  1. Schön, dass wir so in Kontakt bleiben. Der italienische Pavillon, ein riesiges Gebäude mit der Aussenfassade eines versteinerten Waldes in weiß, soll als einziges Gebäude bestehen bleiben. Na ja, sogut wie der Eifelturm ist es nicht!,lieben Gruß von Jutta u Kenia

  2. So habe ich auch etwas mitbekommen von der großen Weltausstellung. Im Frühjahr sind wir vorbei gefahren, da war noch nicht alles fertig. Ob etwas von den Gebäuden erhalten bleibt wie bei anderen bekannten Weltausstellungen wie z.B. der Eifelturm???
    Viele Grüße an die Mädels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.