Daytrips „Push-Walks“ zu den Whangarei Falls

Ich glaube dieser Blogeintrag wird zum größten Teil aus Bilder bestehen…
Auf dem ersten Bild hier sieht man den Anfang des „Push-Walks“ zu den Whangarei Falls.
Der Himmel ist immernoch so wunderschön blau, und ja die Wolken sind auch noch da.
Der Weg führt vorbei an einem Märchenhaften Fluss und da die Sonne schon sehr tief steht, ist das Licht super bezaubernd.
Ein kleiner See ist in der Mitte den Flusses und da die Bäume so dicht am Ufer stehen und auch über das Wasser ragen, ist die Stimmung total schön. Außerdem ist es wunderbar ruhig und dank der Sonne auch noch warm hier.
Besser kann man das Licht nicht erwischen.
Weiter den Fluss hochfährts hört man schon von weitem das große Geplätscher des Wasserfalls.
Ich glaube, es war mein erster etwas größerer Wasserfall den ich gesehen habe. Leider war das Wetter bzw. das Wasser etwas kalt um schwimmen zu gehen aber im Sommer spielen die Kinder im Wasser und die Eltern sitzen entweder am Rand oder oben auf einer grassgrünen Wiese und abends wird gegrillt und alle haben Spaß!
Von der besagten Wiese oben hat man dann diesen wunderbaren Ausblick auf den Wasserfall. Von oben sieht er sogar noch etwas höher aus, also zum reinspringen würden mich keine hundert Pferde bewegen!
Weiter Südlich von Whangarei gibt es unter anderem diesen Strand und ein Glück waren wir, da das Wetter so extrem windig war, ganz alleine. Für das Foto war es gut, für die Kamera und unser Gesicht nicht so, da der Sand ziemlich hoch geweht wurde.
Ein anderen, weiter südlicher Strand, nicht so windig und deshalb sind wir etwas entlangelaufen. Der Sand ist ganz schwarz und man konnte wunderbar Schriftzeichen oder natürlich Herze in den Sand malen. Der Himmel ist leider noch immer nicht klarer aber auch so ist der Ausblick auf das Meer wunderbar!
Die Steinformationen sind besonders schön.
Jede Woche und das schon ein ganzes Jahr besucht Ingrid den Maori Kurs um die einheimische Sprache und deren Kultur zu lernen und besser zu verstehen. Maori ist eine sehr interessante Sprache und die Kultur mit allen Lieder und Tänzen lässt mich wieder erkennen, wie langweilig deutsch eigentlich ist… (Interessant Frage: Was ist die deutsche Kultur?)
Da es der letzte Tag des Kurses war, hat jeder superleckere Sachen mitgebracht und ich durfte wieder einheimisches Essen kosten und lieb gewinnen.
Als letztes noch ein typisches Bild von Neuseeland, finde ich…
Sieht etwas aus wie Golfplätze auf denen Kühe, Schafe oder in diesem Fall Pferde grasen (und bald der Ausblick aus Ingrid und Pauls Haus!).

 

Bis bald 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiterempfehlen
,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.