Die ersten Erdbeeren

– veredelt mit Sahne zu Biskuittaschen

Diese süße Veredelung der ersten, heimischen Erdbeeren hat meine Schwiegermutter Ursula bei einem Besuch gestern mitgebracht. Wie immer ist es eine Freude, die ersten Erdbeeren zu genießen. In Sahne getaucht und einer leckeren Hülle verpackt, schmecken sie unglaublich gut.

Die Taschen können auch zusätzlich noch mit Marmelade bestrichen, mit Mandelblättchen dekoriert oder mit jeder anderen beliebigen Obstsahne gefüllt werden. Beispielsweise schmecken eingelegte Pfirsiche unerwartet erfrischend, was allerdings eher für die Winterzeit ein guter Tipp ist.

Biskuittaschen mit Erdbeeren

Für Ursula ist die Herstellung dieser kleinen Biskuitfladen eine schnelle und sehr schöne Kuchenalternative, bspw. wenn wenige Gäste am Kaffeetisch sitzen. Denn, was meine Schwiegermutter überhaupt nicht mag ist – Reste einfrieren. Und aus diesem Fakt heraus sind diese Biskuittaschen entstanden. Sie sagt immer, einfrieren das hat meine Mutter Erika früher gerne gemacht. Und ich kann mich auch noch gut daran erinnern. Egal was, es wurde alles eingefroren. Aber in der heutigen Zeit, in der die Supermärkte bis 22 Uhr geöffnet sind, ist diese Konservierungsmethode doch etwas überholt. Und frisch gebacken schmeckt eine Erdbeerrolle doch am allerbesten!

Aus dem Grundrezept können auch gut eine ganze Biskuitrolle oder  24 Löffelbiskuits hergestellt werden!

 Biskuit -Grundrezept:

4 große Eier
1 Prise Salz
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
100 g Mehl Type 405 (oder 80g Mehl + 20g Speisestärke)
Zucker zum Bestreuen

Füllung:

1 Becher Schlagsahne
200g frische Erdbeeren
50 g Zucker od. Puderzucker
1 Päckchen Sahnesteif (optional)

Biskuittaschen mit Erdbeeren

Zubereitung

  • Backofen auf 200 Grad vorheizen
  • Zuerst die Eier trennen. Die Eiweiße mit 1 Prise Salz einen Moment lang mit dem Handrührgerät aufschlagen danach den Zucker mit Vanillezucker langsam einrieseln lassen. Die Masse so lange schlagen, bis es schön dick und cremig ist. Würde alles zusammen geschüttet aufgeschlagen werden, würde es länger dauern, bis der Eischnee steif ist.
  • Die Eigelbe zugeben und eine halbe Minute mit Stufe 1 unterheben, so das die Masse schön luftig ist.
  • Das Mehl sieben und mit einem Schneebesen leicht unterheben. Vorsicht, hier darf nicht zu lange gerührt werden.
  • Für eine ganze Rolle den Teig großflächig und gleichmäßig dick auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen. Für kleine Rollen 6 handtellergroße Fladen auf das Backpapier gleichmäßig flach verteilen. Dies gelingt mit etwas Übung gut mit einer Schöpfkelle von der Mitte aus. Der Teig reicht evtl. noch für ein zweites Backblech.
  • Bei 200 Grad für 8-15Minuten goldbraun backen, je nach Dicke der Teigfladen.
  • Ein Geschirrtuch leicht befeuchten und mit Zucker bestreuen. Den gebackenen Biskuit vom Blech lösen und kopfüber auf das Tuch legen. Das Backpapier vorsichtig abziehen. Ist es  schwer lösbar, einfach leicht mit Wasser bestreichen, dann löst es sich besser. Den Biskuit warm und nicht zu eng einrollen und erkalten lassen.  Die Fladen werden nicht eingerollt, sondern nur einmal umgebogen.
  • In der Zwischenzeit Sahnesteif und Vanillezucker mischen, die Sahne in einer Schüssel steif schlagen  und dabei den Zucker einstreuen. Wird die Rolle sofort gegessen, kann auf Sahnesteif gut verzichtet werden. Einige Erdbeeren zur Deko beiseite legen und die restlichen putzen, klein würfeln und unter die Sahne mischen.
  • Nach dem Erkalten den Biskuit vorsichtig aus dem Tuch rollen, die vorbereitete Füllung aufstreichen und die Fladen einklappen bzw. die große Biskuitrolle aufrollen.
  • Mit Erdbeeren dekorieren, mit Puderzucker bestreuen und frisch genießen!

Biskuittaschen mit Erdbeeren

Für Löffelbiskuits die Masse in einen Spritzbeutel füllen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech längliche Biskuitstreifen spritzen. Hier darauf achten, dass sie gleichmäßig dick sind. Vor dem Backen mit Zucker bestreuen und danach bei 200 Grad für 8-10 Minuten goldbraun backen.

Weiterempfehlen
, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.