Eine Liebeserklärung an Basel und Tinguely

Basel bietet uns so viel.

Für die kleine Großstadt am Rheinknie ist die kulturelle Vielfalt in Basel enorm. Der Rhein übt einen Zauber auf die Stadt aus und teilt sie in zwei Hälften. Ich mag beide Rheinseiten, sowohl das mondäne Großbasel wie das multikulturelle Kleinbasel. Am schönsten ist es, die Stadt beim Spazierengehen entlang der Rheinufer zu entdecken.

Basel am Rhein

Zu allen Jahreszeiten aber besonders bei schönem Wetter ist Chillen am Rhein angesagt. Einer der schönsten Plätze ist unterhalb des Münsters genau unterhalb der Pfalz ob mit Open Air Bar oder ohne. Ein versteckter schmaler Steg  führt von St.Alban kommend direkt am Rhein entlang, links die Mauer, rechts das Wasser. Eine Tür in der Mauer führt dann nach oben zur Pfalz. Ein romantischer Weg, der nur bei niedrigem Wasserstand zu begehen ist.

Basel am Rhein

Wo Wasser ist sind auch Brunnen nicht weit. Ich habe immer einen Becher in der Tasche, um aus einer der vielen  Brunnen trinken zu können. Ein anderer   sprühender Brunnen in der Stadt am Theaterplatz ist der Tinguely Brunnen. Der berühmte Sohn der Stadt Jean Tinguely hat ihn gezaubert.

Tinguely Brunnen

Sein  Museum am Rheinufer wird dieses Jahr 20 Jahre alt. Niki de Saint Phalle, mit der Tinguely verheiratet war, vermachte der Stadt 50 Maschinenskulpturen ihres Mannes, die in eine Stiftung eingebracht wurden. Der Roche Konzern baute das Tinguely Museum dazu und betreibt es bis heute.

Tinguely Museum

Das rosa Gebäude wurde vom Tessiner Architekten Mario Botta erbaut und öffnet sich von innen und außen spektakulär zum Rhein hin . Man sitzt im orginell gestalteten Restaurant direkt am Rheinufer. Der Sandstrand davor ist ein idealer Einstieg zum Rheinschwimmen am Ufer entlang. Das Museum liegt im grandiosen  Solitude-Park, der einige Überraschungen bereit hält wie Skulpturen beider Künstler.

Tinguely Museum

Das Tinguely Museum feiert am Sonntag, den 25. September ein Jubiläumsfest mit kostenlosem Eintritt. Unter vielen Aktionen auf hohem Niveau, wie ich das hier so gewohnt bin, gibt es eine Performance der legendären EepyBirds um 17.30 Uhr, die Mithilfe von 120 Coca Cola Flaschen und Mentos Dragees den Park im Geist Jean Tinguelys bespielen.

Bei schönem Wetter können wir danach noch ein Bad im Rhein nehmen direkt vom Museum aus. Bei dieser Gelegenheit einige Fotos vom Rheinschwimmen, das bei gutem Wetter im August stattfindet und das ich ungern verpasse. Das Wasser hat jetzt noch  ca 18 Grad. Also nichts wie rein!

Rheinschwimmen

Basler Postkarten im Panoramaformat in Farbe und schwarz/weiß gibt es von Edition Phönix.

Und ein neues Buch von befreundeten Autoren Iris Kürschner, Freddy Widmer und  Michael Koschmieder über “ Wandern durch die Stadt Basel “ im Rotbuchverlag.

Weiterempfehlen
,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.