Versunkener Birnenkuchen

Rührkuchen mit Obst -der Allrounder unter den schnellen Kuchen

Sobald sich bei uns unerwartet Gäste ankündigen und ich keine Lust auf Käsekuchen oder Kirschenplotzer habe, dann kommt dieses Rührkuchen zur Begrüßung zum Zuge und ich liebe diesen einfachen Kuchen. Im Herbst bei Apfelschwemme im Garten mache ich auch gerne Tinas genialen Apfelkuchen aus den Niederlanden, aber mit Birnen schmeckt mir einfach dieser Rührkuchen am aller besten. Er ist einfach, schnell und kann auch mit Kakao verfeinert werden.

Versunkener Birnenkuchen:

200g weiche Butter
150 g Zucker (100g sind auch gut)
3 Eier
1 Prise Salz
150g Dinkelmehl Type 1050
50g Stärke (hier: Maisstärke).
1/2 Päckchen Weinstein Backpulver

900g Obst (Birnen)

Die Stärke kann auch gut durch Mehl ersetzt werden. Der Kuchen wird dann aber bei weitem nicht so „sandig“ und krümelig als wie mit Stärke. Ich habe früher immer darüber gelacht, wenn im Rezept Stärke drin stand. Heute verstehe ich, dass dieses Stück mit Stärke gebacken ein viel besseres Mundgefühl erzeugt. Testet es einfach mal aus.

versunkener Birnenkuchen (

Zubereitung:

  • 4-5 Birnen schälen, vierteln, entkernen und wer es im Kuchen kleiner mag, in kleinere Schnitze schneiden.
  • Die weiche Butter mit dem Zucker mindestens 5 Minuten schaumig aufschlagen. Ich tue dies gerne mit meiner Rührmaschine und dem Schneebesenaufsatz bei maximaler Geschwindigkeit.
  • Ist die Masse schön schaumig, die Eier einzeln nach und nach unter die Masse rühren. Dies tue ich ebenfalls mit hoher Geschwindigkeit.
  • Mehl, Stärke und Backpulver gut miteinander mischen. und alles mit einem Löffel unter die Masse rühren.
  • Eine 26 od. 28er Springform am Boden mit Backpapier auslegen und den Rand einbuttern. Die Teigmasse in der Form gleichmäßig verteilen. Die Birnenstücke auflegen und ein wenig in den Teig drücken.
  • Bei 160 Grad Umluft ca. 40 Minuten schön knusprig backen

Die Birnen können auch durch jedes andere Obst ersetzt werden. Gut sind Pfirsiche, Aprikosen, Äpfel, Feigen, Pflaumen oder auch Bananen.
Viel Spaß beim Nachbacken!

, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.