Auf die Schnelle – Spinat Gnocchi mit Walnusssoße

Eine echte Spätzle Alternative

Zutaten: 150g Blattspinat, 1 Zwiebel,
70 g Dinkelmehl, 1 EL Parmesan, Muskatnuss, Salz, Pfeffer.

Den bereits von Jutta vorgestellten Brennesselspätzle folgt hier eine schnelle und einfache Alternative, in der mineralstoffreiche Kräuter und Gemüse gut versteckt werden können. Selbstgemachte Spinatgnocchi. Wie ihr jedoch an der Zutatenliste sehen könnt, fehlen diesen Gnocchi zwei klassische Zutaten, nämlich die geriebenen Kartoffeln und das Ei. Bevor die Kartoffel aus Amerika nach Europa kam, waren Mehl und Wasser neben Salz die einzigsten Zutaten für solche „Nocken“, die es in fast jeder Küche gibt. Auf italienisch werden sie Gnocchi, im süddeutschen Raum auch gerne Schupfnudeln, Bubespitzle oder Wargele genannt. Ihr werdet erstaunt sein wie daraus, nur mit Mehl gebunden ebenfalls tolle Taler geformt werden können die beim Kochen gut zusammenhalten und hervorragend schmecken.

Eine Küche auf die Schnelle – ganz nach unserem Geschmack

Die Nocken sind mein schnelles Abendessen, passend zu Blattsalat, gedünstetem Pfannengemüse, einem Pilzragout, einer cremigen Gorgonzola/Parmesankäsesoße oder einer herbstliche Walnusssoße (Rezept siehe unten) – egal wie, es ist immer eine einfache, schnelle und leckere Angelegenheit.

Zubereitung:

  • Eine Zwiebel fein schneiden und in der Pfanne mit Salz und mittlerer Hitze glasig dünsten. Den gewaschenen frischen Spinat samt Stile zufügen und 5 Minuten durchgaren. Nach dem Abseihen das Wasser mit einer Gabel auspressen und den Spinat fein pürieren. Dem noch lauwarmem Spinatmus das Dinkelmehl und den Parmesan unterkneten und mit den Gewürzen kräftig abschmecken.
  • Die elastische Teigkugel in 2 – 3 Teile teilen und jedes zu 1cm dicken Rollen formen. So gut es geht wenig Mehl zum Ausrollen verwenden, da sonst die Nocken nach dem Kochen einen weniger schönen, transparenten Film bekommen.
  • Die Rollen mit dem Messer in ca. 2 cm dicke Stücke schneiden, mit den Gabelzinken leicht flachdrücken und in gut gesalzenem, kochendem Wasser 3-4 Minuten gar ziehen lassen.

Tipps und Varianten:

Anstelle des Abkochens in Salzwasser können die Gnocchi auch roh in einer Pfanne mit Öl ca. 5-7 Minuten lang angebraten werden. Als Spinatersatz könnt ihr auch jedes andere Gemüse verwenden, wie etwa Rote Beete Blätter, Mangold, Kopfsalat, Kohlrabi- , Radieschenblätter oder aber auch Kräuter wie etwa Basilikum oder Petersilie. Einfach mal austesten.

Spinatgnocchi

Spinatgnocchi

Walnusssoße

Passend sowohl zu Spätzle als auch zu den Gnocchi ist eine Walnussoße, die zwar nicht soo lecker aussieht, aber einfach und schnell gemacht ist und sehr gut schmeckt.

  • 8-10 geschälte Walnüsse, grob hacken und in etwas Butter anrösten. Mit 1/2 Tasse Gemüsebrühe ablöschen und mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken. Wer mag kann noch Pilze mit anbraten und am Ende 2 EL Sahne oder Creme fraiche unterrühren. Fertig! Als Topping geht fein gehobelter Käse oder Petersilie.

Spinatgnocchi

, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.