La Baronesa Bar in Sevilla

Frühstücken in der La Baronesa Bar in Sevilla

Kenia und ich verbrachten eine Woche in Sevilla bei meinem Studienfreund Heino. Ganz in der Nähe  unserer privaten Unterkunft  im quirligen Stadtteil Triana fanden wir diese entspannte Bar zum Frühstücken. Hier stimmte einfach alles: schönes  Ambiente, nette Bedienung, frische Zutaten. Besonders gefiel mir hier das Greenhouse an der Wand.

Das Gewächshaus in der Bar besteht größtenteils aus anspruchslosen Dickblattgewächsen aufgereiht in Holzregalen. Sie brauchen wenig Wasser zum Leben und vermitteln  doch eine grüne Lunge. Die Einrichtung war ein bunter Stilmix aus verschiedenen Vintage Materialien und Retromöbeln, die nach  Flohmarkt aussahen, wie alte Gartenstühle, bequeme Plüschsofas oder Sessel. Viele  klassische Kronleuchter und kunterbunte Lampen sorgten für ein gemütliches Ambiente.

Groß gefrühstückt wird in Spanien generell nicht, man ist noch satt vom späten Abendessen. Eine Spezialität allerdings sind Churros, frittiertes Spritzgebäck, das in heiße zähflüssige Schokolade getaucht wird. Es soll am Besten morgens nach einer durchtanzten Nacht schmecken. Wir legten heute jedoch mehr Wert auf einen frisch gepressten Orangensaft. Überall in der Stadt gibt es Orangenbäume, teils noch voller orangfarbener Orangen. Dies sind aber meist Bitterorangen, auch Sevilla Orangen genannt, die hier als Zierbäume angepflanzt werden. Kenia naschte jedoch unterwegs den bitteren Saft der wilden Orangen, die Engländer machen daraus Bitterorangenmarmelade, aber soweit ging unser Ehrgeiz dann doch nicht. Wir begnügten uns mit einem frischen süßen Orangensaft, der hier ganz orginell in einer kleinen Flasche serviert wurde.

Beliebt ist auch getostetes Brot mit dünnen Schinkenscheiben, dazu wird eine leichte Tomatencreme serviert. Die Spanier träufeln darauf noch etwas Olivenöl. Berühmt ist der andalusische Schinken oder Iberico Schinken von einer besonderen Schweinerasse, dem schwarzen iberischen Schwein. Diese Schweine werden  teilweise noch mit Eicheln gemästet. Dazu fällt mir der Spruch ein “ auf den Eichen wachsen die besten Schinken „. Früher hat man auch bei uns die Schweine in den Wald getrieben, damit sie die Baumfrüchte auffressen. Dieser Schinken soll der beste der Welt sein!

Die Frauen betreiben die Frühstücksbar

Viele Spiegel, die die Leuchter reflektieren

selbstgemachte Marmeladen im Kühlschrank

 

Wasserpfeifen neben einer Kiste Orangen, die auf einer alten Schreibmaschine steht und ein Entsafter,  auf einer orginellen Kommode

 

Die Bar findet Ihr in der Calle Esperanza de Triana, 23, 41010 Sevilla

 

 

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.