Gugelhupf aus Brotteig

mit einer süßen Quark-Mandelfüllung!

Dinkelgugelhupf mit Quark und Mandelfüllung Hannas TöchterHeute möchte ich euch einen schnellen Gugelhupf präsentieren, der eigentlich aus der Not heraus geboren wurde und final ein ganz schön leckeres Ende genommen hat.  Nach einer gelungenen und sehr schönen Backvorführung am Donnerstag Abend bei Romy Ries Concept Store hatte ich einen Brotteig aus 500g Dinkelvollkorn, 300g Wasser, 15g Hefe und 1TL Salz übrig und habe ihn, luftdicht verschlossen, für 2 Tage im Kühlschrank aufbewahrt.

Heute am Samstag musste er verbacken werden und für Brot hatte ich keine Lust und keinen Bedarf, so habe ich den Teig direkt aus dem Kühlschrank dünn ausgerollt, mit 2EL Quark, 100g gemahlene Mandeln, 2EL Zucker, 50g Butter, Orangenschalenabrieb und 1TL Zimt bestrichen, zu einer Rolle eingerollt und in einer alten Gugelhupf Form bei 180° C für 40 Minuten im Backofen gebacken. Vor dem Backen wurde er mit 1Ei und 1EL Milch bestrichen und mit Hagelzucker bestreut. Ich dachte er hat keinen Ofentrieb mehr, da er ja am Donnerstag 4 Stunden bei Zimmertemperatur und anschließend 2 Tagen vor sich rumfermentiert hat.

Dinkelvollkorngugelhupf mit Mandel-, QuarkfüllungEs ist ein wunderbarer Samstagnachmittagskuchen geworden, der rein gar nichts mehr mit Brot gemein hat. Kein Zucker oder Eier im Teig  funktioniert also ebenso prächtig für einen süßen Hefeteigkuchen! Die alten Backformen auf dem Bild stammen von einer Backstube aus der Pfalz und wurden mir von meiner Kollegin Heidi für Fotos ausgeliehen. Darin zu Backen war eine kleine Herausforderung, zumal das Teiginnere nach 40 Minuten immer noch nicht ganz weich und unfertig aussah. Ich habe den Kranz also noch weiter 15 Minunten ohne Form im Backofen gebacken und das Resultat war wunderbar.

Dinkelgugelhupf mit Quark und Mandelfüllung Hannas Töchter

Weiterempfehlen
, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.