Gazpacho, meine coole Gemüsesuppe

Gazpacho, ist meine coole Gemüsesuppe aus Spanien.

Genauer gesagt, kommt die kalte Suppe aus Süd-Spanien und Andalusien. Genial für die heißen Tage auch bei uns, denn wir brauchen keinen warmen Ofen oder Herd dafür. Alle Zutaten werden kalt zusammen gemixt und gegessen. Die Suppe ist eigentlich ein Gemüse-Smoothie aus vielen Tomaten, Paprika und Gurke, verfeinert mit Olivenöl und Brot. Eine richtige Vitaminbombe, besonders in der Sommerzeit wo wir die Zutaten frisch aus dem Garten oder vom Markt bekommen.

GazpachoSo habe ich die Gazpacho gemacht:

Zutaten: ca 1Pfund sonnengereifte aromatische Bio-Tomaten, 1 Paprika, 1 Gurke, 1 Scheibe Brot ( Vollkornbrot oder Weißbrot) 1 Zwiebel, 1-2 Zehen Knoblauch, 1-2 El Olivenöl, 1 Glas Wasser, Salz und Cayennepfeffer zum Abschmecken. Basilikum oder Schnittlauch als Topping oder auch mit kleingeschnittenen Gemüsewürfel oder Croutons servieren.

So geht`s: Alle Zutaten nacheinander in einen Mixer geben und zu einer sämigen Suppe pürieren, Wasser zum Verdünnen dazugeben und mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken.
GazpachoSo einfach und leicht geht diese köstliche kalte Suppe. Natürlich kann man sich auch mehr Arbeit machen, indem wir die Tomaten vorher enthäuten oder die Rinde vom Brot abschneiden. Nach meinem Geschmack ist dies hier nicht notwendig, da mein Mixer die Zutaten fein genug püriert. Die Tomatenhaut enthält auch hauptsächlich das gesunde Lycopin, das im Körper in Carotin umgewandelt wird. Ein Antioxidans par excellence, das unsere Zellen vor freien Radikalen schützt und so dem Alterungsprozess entgegenwirkt und auch vor Krankheiten schützen soll. Im Gegenteil Lycopin in Tomaten und Früchten stärkt unser Immunsystem.

 Was ist Lykopin?

“ Lykopin wird oftmals als „Tomaten-Vitamin“ beworben, obwohl es sich dabei gar nicht um ein Vitamin handelt. Tatsächlich ist es ein Carotinoid (gelblich bis rötlicher Farbstoff). Zu den Lebensmitteln, die Lykopin enthalten, zählen vor allem Tomaten. Insgesamt macht das Lykopin etwa 90 % des Gesamt-Carotin-Gehaltes der Tomate aus und ist vorwiegend in der Schale zu finden. Gute Lykopin-Quellen sind bspw. Tomatenprodukte wie Tomatenmark, -suppen, -soßen und -saft. Zudem ist es in Wassermelonen, rosa Grapefruits, Papayas, Guaven und Hagebutten enthalten. In Deutschland liegt die Lykopin-Zufuhr durchschnittlich bei 1,3 mg pro Tag.

Lykopin ist hitzestabil, sodass ein Großteil beim Kochen (bis zu 90 %) erhalten bleibt. Zudem kann das Lykopin aus erhitzten und verarbeiteten Lebensmitteln besser vom Körper aufgenommen werden. So enthalten Konserventomaten fast die doppelte Menge an verfügbarem Lykopin (rund 10 mg/100 g) im Vergleich zu frischen Tomaten (5,8 mg/100 g). Die Fähigkeit des Körpers Lykopin aufzunehmen nimmt mit zunehmenden Alter ab.“( Info der Verbraucherzentrale)

Gazpacho

 

 

 

Weiterempfehlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.