Weihnachtsmarkt an der Tantenmühle am 30. November, 16 Uhr

Seit ich in Malsburg wohne, kenne ich Roswitha Vollbrecht-Osswald, die starke Müllerin der Tantenmühle. Sie hat die traditionsreiche Mühle ihrer Mutter übernommen und wie ihr Vater das Handwerk der Müllerin gelernt, sie ist die hübscheste Müllerin weit und breit.

Unser Dorfladen

Nach und nach baut sie einen kleinen aber feinen Naturkostladen in der Mühle auf. Die Schwarzwaldmilch beliefert sie mit Molkereiprodukten. Mittlerweile ist die Mühle der einzigste Laden in unserem Dorf Malsburg-Marzell. Die Bauern holen ihre Futtermittel bei ihr und ich meine Lebensmittel. Ein kleiner gemütlicher Stammtisch ist der Treffpunkt im Dorf. Es gibt dort jederzeit Tee und Kaffee und kleine Kostproben. An bestimmten Tagen backt sie auch Brote und Kuchen und gibt Backkurse, die meistens ausgebucht sind.

Tantenmühle

Die Journalistin Birgit Duval hat erst kürzlich einen lebendigen und informativen Bericht über unsere Müllerin veröffentlicht, dem ich nichts mehr hinzufügen kann und den ich hier in Auszügen wiedergeben möchte: „Von außen sieht die Tantenmühle so gar nicht nach Mühle aus. Es ist ein nüchternes Gebäude, das sich markant von den Schwarzwaldhäusern in Malsburg-Marzell abhebt. Innen herrscht ohrenbetäubender Lärm. Es rattert, rumpelt und zischt, als würden die alten Holzbalken jeden Augenblick über einem zusammenstürzen. Mittendrin steht das Herzstück der Tantenmühle: eine Roncaglia Pneumatic Getreidewalzenmaschine. Das italienische Fabrikat erinnert an den Motor eines Dampfschiffes mit aufgesetzten Orgelpfeifen. Mit ihren roten und hellblauen Farben strahlt die Roncaglia modernen Retro-Schick aus, tatsächlich stammt sie aus dem Jahr 1973 und mahlt zuverlässig Getreidekorn zu Mehl, Grieß und Dunst. Zwischen Maschine und Mehlsäcken flitzt Müllermeisterin Roswitha Vollbrecht-Osswald umher und nickt zufrieden. Die Roncaglia läuft wie am Schnürchen, genau wie vor 40 Jahren, als sie ein Mädchen war und in der Mühle ihrem Vater bei der Arbeit zuschaute.

Das fehlende Mühlrad

Obwohl sich die Mühle direkt neben der Kander befindet, sucht man vergebens nach dem Mühlrad. Das hölzerne, sechs Meter große Rad dreht sich seit vielen Jahren im Lütschenbacher Steinbruch, wo es bewundert werden kann. In der Tantenmühle läuft noch heute alles manuell. Sogar die 50 bis 100 Kilogramm schweren Mehlsäcke stemmt Roswitha Vollbrecht-Osswald selbst auf die Sackkarre. Die Müllermeisterin ist Maschinistin, Lageristin, Verkäuferin und Bäckerin zugleich.

Backtag und Backkurse

2002 kaufte Roswitha Vollbrecht-Osswald ihren ersten Holzofen und begann, Brot zu backen. Inzwischen ist die Backstube mit zwei Holzöfen und einem Steinbackofen ausgestattet. Jeden Dienstag und Freitag ist Backtag, der um sieben Uhr mit der Befeuerung der Holzöfen beginnt. Rund zweieinhalb Stunden dauert es, bis der Ofen auf 500 Grad aufgeheizt ist. Sobald die Betriebstemperatur von 300 Grad erreicht ist, wird der Teig eingeschossen, wie es in der Bäckersprache heißt. Das Getreide stammt von einem Landwirt aus der Umgebung, der Teig wird ohne Geschmacksverstärker oder andere Hilfsmittel immer am Vorabend zubereitet. „Ein guter Teig braucht Mehl, Salz, Wasser und Hefe und viel Zeit“, erklärt Roswitha Vollbrecht-Osswald.
Neben dem Buurebrot ist Dinkel-Vollkorn-Brot und Kartoffel-Nuss-Brot bei den Kunden sehr gefragt. Außerdem gibt es Zimt- und Nussschnecken, Hefezöpfe, Linzertorten, Mailänder und die eigene Kuchenkreation „Malschburger“. Freitags sind Krusties – Brötchen aus Weizen-Roggenmehl – im Angebot, außerdem eine Art Buurebrot-Ciabatta und Urbrote aus alten Getreidesorten mit Emmer und Einkorn. Die Körner für das Urbrot werden tags zuvor frisch geschrotet. Die Mischung besteht zu 50 Prozent aus Emmer, Einkorn und Vollkorn-Roggen, die andere Hälfte ist Dinkelmehl.
Schaut mal rein, wenn ihr in der Nähe seid, die Müllerin und die urige Mühle sind auf alle Fälle einen Besuch wert.

Weihnachtsmarkt an der Tantenmühle am 30. November um 16 Uhr.

Tantenmühle Malsburg, Rathausplatz 14, Malsburg-Marzell. Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch und Samstag von 9 bis 12.30 Uhr, Dienstag, Donnerstag, und Freitag von 9 bis 12.30 und 14.30 bis 18 Uhr. Info: http://www.tantenmuehle.de.

Roswithas nächster Brotbackkurs findet statt am Samstag, 9. November 2019, 14 bis 18 Uhr. Anmeldung unter info@tantenmuehle.de

© Fotos: Jutta Schneider

Weiterempfehlen
,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.